Krankheitsbild: Rückenschmerzen

Der Rückenschmerz ist des Deutschen gängigstes Leid. Erfahre mehr darüber, wie das Krankheitsbild entsteht und was du selbst gegen den Schmerz tun kannst.

Allgemeine Ursachen für Rückenschmerzen

Die gängigste Ursache für Rückenschmerzen ist eine verspannte Muskulatur durch Fehlhaltungen und Überlastungen des Körpers. Meistens lockert sich die verspannte Muskulatur nicht mehr und führt daher zu Schmerzen. Andere Ursachen können Blockaden der Wirbel-, und Rippengelenke, Bandscheibenvorfälle oder andere Unfälle jeglicher Art sein.

Mögliche Symptome bei einem Bandscheibenvorfall

Die Schmerzen treten vorwiegend einseitig auf, da eher ein Bandscheibenvorfall entsteht, der seitlich anstatt mittig austritt. Die Schmerzen treten vorallem im betreffenden Segment auf, können jedoch auch in die zu versorgenden Gebiete (Rippen, Extremitäten) ausstrahlen. Des Weiteren ist es möglich, dass neurologische Symptome des zu versorgenden Gebietes (Sensibilitätsstörungen, allg. Missempfindungen, Kraftverlust…) auftreten.

Wie du dir selbst bei muskulär bedingten Rückenschmerzen helfen kannst, liest du hier!

Beinlängenunterschied ist eine der Hauptursachen bei Bandscheibenvorfällen

Laut einer aktuellen Studie kann bereits eine Beinlängendifferenz von 3 – 9 mm zu mechanischen / neuromuskulären Problemen im Bewegungsapparat bei Erwachsenen, vorallem in der Wirbelsäule, führen. Dazu zählen vorallem Skoliose und Bandscheibenvorfälle. Daher sollte ein Beinlängenunterschied frühzeitig diagnostiziert und mit orthopädischen Fersenkissen behandelt werden.

Wenn du weitere Fragen zum Thema Rückenschmerzen hast, stehe ich dir gern zur Seite. Schreib uns doch eine Mail an kontakt(at)aprophysio.de oder ruf uns an und vereinbare direkt einen Beratungstermin unter der 030/20629631.

Deine Gesundheit nehmen wir persönlich!

Enno von AproPhysio

 

 

 

Kommentar verfassen