Supinationstrauma

Ein Supinationstrauma ist das umknicken des Fußes über die Fußaußenkante. Die passiert immer wieder beim Wandern, beim Sport mit Fremdeinwirkung (z.B. alle Mannschaftssportarten) oder auch im Alltag, wenn man einfach unachtsam ist.

Folgen

Dabei gibt es ganz unterschiedliche mögliche Folgen. Diese gehen von einer leichten bis starken Bänderüberdehnung, bis zum einfachen Bänderriss bzw. einem Bänderriss mit einer Talus Subluxation (eine Art des Auskugelns) oder mit Frakturen und Syndesmosenriss.

Wichtig dabei zu wissen ist, dass ein überdehntes, oder gerissenes Band nie wieder so stramm zusammen heilen wird, wie es vorher mal war. Dies führt zu einem erhöhten Risiko erneut umzuknicken.

Außerdem sollte jedes stärkere Supinationstrauma unbedingt geröntgt werden um eine Fraktur auszuschließen.

Wahrscheinliche Symptome

  • Schmerzen beim nach innen bewegen/drehen des Fußes
  • Schmerzen beim Auftreten
  • Druckschmerz auf dem äußeren Fußrücken
  • Schwellungen des Sprunggelenks
  • Spannungsgefühl im Sprunggelenk
  • Evtl. sichtbarer Bluterguss am Sprunggelenk/Fuß

Verhalten im ersten Moment

Wenn Du umgeknickt bist bzw. auch wenn die Diagnose noch unklar ist dann hilft das Verhalten nach dem PECH-Schema

P = Pause: Das Gelenk nicht mehr belasten bzw. ruhen lassen.

E = Eis: Das Gelenk leicht kühlen.

C = Compression: Zum Beispiel durch ein improvisiertes Verband.

H = Hochlagern: Einfach die Fuße hoch ablegen.

Verhalten bei Ausschluss von Frakturen

Du kannst versuchen Dein Bein vorsichtig zu belasten, jedoch solltest Du nicht Humpeln, da dies nur zu mehr Problemen führt. Überlaste das Bein nicht und mache öfters Pause. Eventuell kann Dich auch jemand stützen. Wenn Du eine Pause machst, dann lagere das Bein wieder hoch um einströmende Schwellungen zu verhindern. Wenn Du ein Kühlpack hast, dann kühle die betroffene Stelle leicht.

Kälteanwendungen sollten maximal 5-7 Minuten durchgeführt werden, da man mit der Kälte ein Zusammenziehen der Blutgefäße verursachen möchte.

Nach etwa 10 Minuten kehrt sich der Effekt jedoch um und die Gefäße weiten sich, damit keine Erfrierungen verursacht werden.

Das könnte Dich auch interessieren: THERAPEUTISCHES EMS TRAINING

Wir hoffen Dir mit unserem Artikel einen guten ersten Einblick zum Thema Supinationstrauma gegeben zu haben. Bei weiteren Fragen kannst Du uns gerne telefonisch oder per Email kontaktieren.

 

Deine Gesundheit nehmen wir persönlich!

Dein AproPhysio-Team

 

Bildrechte: ©-Warren-Goldswain – fotolila.com

Kommentar verfassen